Beiträge aus der Rubrik: Zwischenweltliche Mysterynews

#01 Über die Ausstiegsmöglichkeiten aus Social Networks

Während schlaue und etwas weniger schlaue Leute immer noch kontinuierlich vor den Gefahren des digitalen Zeitalters warnen, vollziehen andere bereits den wahrscheinlich wichtigsten Schritt in ihrem Leben und entsagen  Sozialen Netzwerken ala Xing, Yasni, Facebook, MeinVZ und vielen, vielen weiteren mehr.

Screenshot ausgestiegen.com

Erstmals ist in Amerika und Großbritannien der Anteil an Facebook Nutzern nicht gestiegen sondern gesunken. Allein in Deutschland sollen mehr als fünf Millionen Menschen bei Facebook aktiv sein. Das Problem bei solchen Angaben dürfte aber sein, das sich nicht in Erfahrung bringen lässt wieviele Nutzer ihren Account überhaupt noch nutzen, löschen wollen oder bereits gelöscht haben. Das Unternehmen hüllt sich diesbezüglich in beharrliches Schweigen.

Nur die wenigsten Nutzer schaffen indes den sorgenfreien Absprung aus Sozialen Netzwerken da sie entweder mit Hinweisen wie „Deine 238 Freunde können nicht mehr mit dir in Kontakt bleiben wenn du jetzt auf Löschen klickst“,  „XYZ wird dich vermissen“ oder aber eine Begründung abgeben sollen, warum sie überhaupt ihren Account löschen wollen.

Der bekannteste Ex-Facebook-Nutzer dürfte allerdings Bill Gates sein, der im vergangenen Sommer sein Profil löschte. Als Begründung gab er an, das Zehntausende seine Freundschaft wollten und dies „einfach zu viel Stress“ sei.

Wer also Problemwelten sein eigen zu nennen vermag wenn er/sie einen Account in einem Social Network löschen möchte, dem wird nun auf einfache Art und Weise geholfen. Der Österreicher D.Willinger hat eigens zu diesem Zwecke die Seite ausgestiegen.com ins Netz gestellt, auf der Aussteiger ihren Ausstieg öffentlich bekannt machen können.
Dort ist man dann unter Gleichgesinnten und kann, neben der Erwerbsmöglichkeit von T-Shirts und Kaffeetassen, der Community Gründe oder letzte Nachrichten hinterlassen.

In diesem Sinne… Wenns und wem es zu helfen vermag, warum nicht?

Dieser Weltenänzer Artikel «Über die Ausstiegsmöglichkeiten aus Social Networks» wurde am Dezember 08th, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , verschlagwortet.


 
 

#02 Wenn Yasni nervt

Und? Auch vor einigen Wochen eine Mail zum Yasni Super Premium Probemonat bekommen und ungenutzt verfallen lassen?
Dann dürfte folgende nervende Mail wohl schon bekannt sein. Falls nicht, einfach weiterlesen um in Erfahrung zu bringen, warum bei mir die roten Lichter angingen.

Hallo ********,
vielen Dank, dass Sie Yasni Premium getestet haben!

Habe ich das? Das wäre mir neu!

Während des vergangenen Monats konnten Sie unsere exklusiven Premium-Leistungen kostenlos und unverbindlich ausprobieren, haben sich aber noch nicht zur Buchung entschlossen.

Das ist wohl wahr! Wer nicht testet sagt damit wohl aus, das er ein nicht zu unterschätzendes Desinteresse an den unaufgefordert zur Verfügung gestellten digitalen exklusiven Premium-Leistungen sein eigen zu nennen vermag und an einer Buchung der selbigen wohl nicht interressiert ist.
Ist das nicht Grund genug?

Um weitere Informationen zur Vollmitgliedschaft zu erhalten und schnell und einfach zu buchen, klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

http://www.yasni***/premium

(Hinweis: Falls der Klick auf den Link nicht funktioniert, kopieren Sie bitte die komplette Adresse in das Browser-Adressfeld)

Keine Ahnung ob der Link funktioniert. Ich klicke generell auf keine in eMails enthaltenen Links. Ich verzichte also auch weiterhin auf eine Vollmitgliedschaft und verweigere mich strickt der Option schnell und einfach buchen zu können.

Unser oberstes Ziel ist es, die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen und ihre Anregungen aufzugreifen. Gerne wüssten wir deshalb, was Sie dazu bewogen hat, Ihren Testmonat nicht in eine feste Buchung umzuwandeln. Können wir etwas besser machen? Vermissen Sie wichtige Funktionen?

Oberstes Ziel? Kunde? Wünsche und Anregungen? Warum ich einen Testmonat nicht in eine feste Buchung umwandeln möchte?

Genau hier, beim lesen dieses Absatzes, gingen bei mir die roten Lichter an.

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «Wenn Yasni nervt» wurde am Dezember 07th, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , verschlagwortet.


 
 

#03 Weitere Trümmerteile eines auf dem Mars abgestürztem UFOs entdeckt

Das Mars-Logbuch des abgestürzten Mars-UfosNASA Bildmaterial gibt Geheimnisse preis!
Die Nasa hat weiteres Bildmaterial des Gebietes “Troy” – in dem der Mars-Rover “Spirit” im Mai stecken geblieben ist – freigegeben.

Untersucht man das NASA-Fotomaterial genauer, findet man direkt in der Fahrspur des Mars-Rovers „Spirit“ (unterer Bildbereich) auch das Logbuch des abgestürzten UFOs (siehe Bild – Ausschnitt Original Bildmaterial NASA).

Unschwer ist die, gut erkennbare, gefaltete Form des – aus einem uns unbekannten Material bestehenden (? Gold ?) – Logbuches zu erkennen.

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «Weitere Trümmerteile eines auf dem Mars abgestürztem UFOs entdeckt» wurde am Dezember 01st, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#04 UFO Wrack- und Trümmerteile auf dem Mars entdeckt?

Wrack- bzw. Trümmerteil eines UFOs auf dem MarsNeue Aufnahmen des Mars-Rovers „Spirit“ offenbahren brisantes BILD-Material
Die Nasa hat weiteres Bildmaterial des Gebietes „Troy“ – in dem der Mars-Rover „Spirit“ im Mai stecken geblieben ist – freigegeben.

Auf der Panaroma-Aufnahme ist rechts neben der Fahrspur des Mars-Rovers „Spirit“ eine Formation zu erkennen, die an ein Trümmerstück eines vor Äonen abgestürzten UFOs (siehe Bild) erinnert.

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «UFO Wrack- und Trümmerteile auf dem Mars entdeckt?» wurde am Dezember 01st, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

 

#05 Browsergame: „Der apokryphe Orden“ nimmt Gestalt an

Lange geplant, lange an der Idee gefeilt, lange an der Hintergrundstory geschrieben und  lange schon am programmieren der einzelnen Bestandteile.
Langsam aber sicher nimmt das Projekt „Der apokryphe Orden“ an Gestalt an. Die Teammitglieder fangen an sich zurecht zu finden und können, zu einem gewissen Teil, schon bestimmte Aufgabenbereiche selbstständig übernehmen. Was will man mehr?

Bin gespannt, wie sich das Projekt weiter entwickelt.

Dieser Weltenänzer Artikel «Browsergame: „Der apokryphe Orden“ nimmt Gestalt an» wurde am Oktober 24th, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , verschlagwortet.


 
 

#06 Scharfe Kritik an Pennergame in Frankreich

Screenshot Pennergame - Farbflut Entertainment GmbH
Das aus Deutschland stammende Online-Spiel „Pennergame“ sorgt nun auch in Frankreich für einen Sturm der Entrüstung.
Ein Sprecher des französischen Roten Kreuzes bezeichnete es als „Schande und herabwürdigend“. Odachlose werden durch dieses Spiel „zum Gespött gemacht“.
Die Obdachlosenvereinigung „GDSL“ fand schärfere Worte für das Spiel und bezeichnete es als „“vulgär, unmoralisch, diskriminierend und gewalttätig“. Der Vorsitzende sagte, das Spiel „Pennergame“ werde „die Öffentlichkeit in ihren Klischees über die Welt der Straße bestätigen“.

Die französische Version des Online-Spieles heißt „Clodogame“ und spielt in der Hauptstadt Paris. Ziel ist es, als „Clochard“ durch Trickbetrügerei, Taschendiebstahl, Bandengründung und weiteren Tätigkeiten reich zu werden um Schlossherr in Versailles zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Spieler immer ihren Alkoholpegel im Auge behalten.

Laut Medienangaben registrierten sich bis jetzt ca. 5100 Spieler auf der französischen Webseite. Die deutsche Version des 2008 von Farbflut Entertainment gestarteten kostenlosem Browserspiel soll mittlerweile fast 1,7 Millionen registrierte Spieler vorweisen. Angaben von Farbflut zufolge kommt ein Teil der aus Online-Werbung generierten Einnahmen einer Obdachlosenorganisationen in Hamburg zugute.

Mittlerweile gibt es neben der deutschen und französischen auch eine britische, polnische und spanische Version des von Farbflut als Satire bezeichneten Browserspieles.

Dieser Weltenänzer Artikel «Scharfe Kritik an Pennergame in Frankreich» wurde am September 01st, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#07 Die Maya hatten Recht mit ihrem Kalender! Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter!

Am 21. Dezember 2012 endet der Maya-Kalender nach insgesamt 5125 Jahren Laufzeit. Warum sie jedoch dieses Datum als das „Ende der Zeit“ festlegten, weiß auch die moderne Wissenschaft nicht.

Fest steht nur: Roland Emmerich weiß es!
In seinem neuesten Film lässt er am 21. Dezember 2012 – in düstersten Visionen – die Welt untergehen.

In seinem am 19. November 2009 in den Kinos startendem Film läßt er Naturkatastrophen mannigfaltigster Art auf die Menschheit zukommen: Flutwellen, Asteroiden, Vulkanausbrüche, Erdbeben… Kurzum, das Schicksal der Menschheit scheint endgültig besiegelt.

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «Die Maya hatten Recht mit ihrem Kalender! Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter!» wurde am August 31st, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#08 Britisches Verteidigungsministerium gibt erneut UFO-Akten frei

Bereits im Mai und Oktober des vergangenen Jahres veröffentlichte das britische Verteidigungsministerium UFO-Akten aus früheren Jahren. Nun wurden erneut Akten aus den Jahren 1981 bis 1996 aus den National Archives über angebliche Sichtungen unbekannter Flugobjekte, Aliens und Entführungsversuche von Außerirdischen im Netz veröffentlicht.

1996 war ein zum Beispiel ein bedeutendes Jahr für die UFO-Sichtungen. Wurden 1995 noch 117 Fälle den Behörden gemeldet, so steigerte sich die Anzahl der Sichtungen 1996 auf unglaubliche 609 Fälle.
Gründe für die dramatische Zunahme der UFO-Sichtungen waren jedoch wahrscheinlich eher der Science-Fiction-Blockbuster „Independence Day“ und die Fernsehserie „Akte X“ die 1996 starteten.

Dieser Weltenänzer Artikel «Britisches Verteidigungsministerium gibt erneut UFO-Akten frei» wurde am August 30th, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 .~|~. 14 15 16

Der Weltentänzer: FlashGames & mehr


Beim Weltentänzer suchen


Social Network + ...


Die populärsten Artikel

seit dem 17.11.2011

5 zufällig ausgewählte Artikel


Die letzten 10 aktualisierten Artikel


Anzahl der Weltentänzer Beiträge

235