# Neues Urteil gegen Abzockwebsites

Na endlich mal was positives gegen die Taschengeldabzieher! 😉
Aus eigener Erfahrung weiß ich ja, wieviel Google- & Co. Geld bei Schaltung und Klicks der Anzeigen so in die Kasse gespült werden können. Trotzalledem habe ich damals – bei aufkommen dieser Lebenserwartungs-, Führerschein,- wie Alt wirst du, wann stirbst du und so weiter Tests – die Schaltungen für Werbung dieser Art auf meinen Webpräsenzen deaktiviert.

Es ist zwar reizvoll pro Klick einen Euro (und mehr) zu bekommen, aber irgendwo sollte wohl jeder eine Grenze haben, die nicht überschritten werden sollte.

Bei mir war diese Grenze erreicht, als ich die Kosten für diese digitalen Dienste in Erfahrung gebracht habe.
Allein die bloße Vorstellung, das eines meiner Kinder diese Mahnschreiben zugestellt bekommen hätte und dann mit geknickter Seele eine Beichte vor mir hätte ablegen müssen, war absolut ausreichend.

Das braucht kein Mensch.

Zwar habe ich damals (2007) auch eine dementsprechende Mail mit Hinweis an die Verantwortlichen gesendet, bis heute aber noch keine Stellungnahme erhalten. Ein wahrlich Schelm, wer anderes nun gedacht.

In diesem Sinne also:

  • Geld verdienen muß jeder!
  • Werbung schaltet auch fast jeder!
  • Aber nicht jeder schaltet Werbung um jeden Preis!

„Kläger des Verfahrens war der Dachverband der Verbraucherzentralen. Dieser hatte gegen eine Limited sowie deren Direktor geklagt, die im Internet verschiedene Webseiten anbietet, so einen Lebenserwartungsstest, einen Berufswahltest, einen IQ-Test und ein Flirtportal. Für deren Nutzung war jeweils ein Nutzungsentgelt in Höhe von 59 Euro, bei dem Flirtportal in Höhe von 79,95 Euro zu entrichten. Dabei waren die Websseiten in der Regel so gestaltet, dass sich der Hinweis auf diesen Preis versteckt in einem Text am unteren Seitenrand des Angebots sowie in den AGB befand. Lediglich ein Sternchenhinweis im oberen Teil verwies auf den die Preisangabe enthaltenen Absatz.“

Quelle: heise.de


Du möchtest diese Seite weiter empfehlen? Oben in der Hauptmenüleiste findest du Gimmicks. ;o)
Der Weltentänzer Artikel «Neues Urteil gegen Abzockwebsites» wurde in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 8. April 2008 und für das Glossar mit: verschlagwortet.

 
Artikel die obigem ähneln und dich auch interessieren könnten (Angaben seit dem 15.10.2011)
Per Zufallsgenerator ausgewählte Artikel

 

Der Weltentänzer: FlashGames & mehr


Beim Weltentänzer suchen


Social Network + ...


Die populärsten Artikel

seit dem 17.11.2011

Die letzten 5 verfassten Artikel


Die letzten 10 aktualisierten Artikel


Anzahl der Weltentänzer Beiträge

235