Glossar: Entwickler

#01 Wird „Risen“ von Piranha Bytes in Australien indiziert?

Sex & Drogen – Drogen & Sex
Sieht wohl nicht so gut für das Rollenspiel Risen von der Essenern Spieleschmiede Piranha Bytes. Medienberichten nach droht dem Game das Verkaufsverbot in Australien. Störfaktoren für die dortigen Behörden sollen Sexeinlagen mit virtuellen  Prostituierten und der Drogenkonsum in Form eines Pfeifenkrauts sein.

Auch die Publisher und Entwickler des Endzeitrollenspiel Fallout 3 hatten mit den australischen Behörden schwer zu kämpfen. Erst nachdem Hersteller Bethesda Softworks Spieländerungen vorgenommen hatte, wurde das Veröffentlichungsverbot aufgehoben. Das Spiel erschien dann Ende 2008 mit der höchsten Altersfreigabe auf dem Kontinent.

Risen soll am 2. Oktober 2009 für Windows-PC und Xbox 360 erscheinen.

Schaun wir mal, wieviel die Crew von Piranha Bytes dann aus dem Spiel geschnitten hat. Zumindest hierzulande wird wohl einiges der Schere zum Opfer fallen.

Dieser Weltenänzer Artikel «Wird „Risen“ von Piranha Bytes in Australien indiziert?» wurde am August 16th, 2009 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele, Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#02 „Games Factory Ruhr“ in Mühlheim an der Ruhr

Endlich ist es soweit. Seit heute hat die „Games Factory Ruhr“ (GFR) in Mühlheim an der Ruhr ihre Pforten geöffnet um Entwicklern, Zulieferern und Existenz-Gründern der Spieleindustrie Raum für ihre kreativen Werke zu bieten. Rund 2.000 Quadratmeter an Büro- und Lagerflächen stehen in der Kreuzstraße 1-3 zur Verfügung.

Bereits sieben Firmen haben Mietverträge unterzeichnet und damit rund ein drittel der Fläche angemietet. Zwei weitere Mietverträge über 300 Quadratmetern stehen kurz vor ihrem Abschluss. Vertreten sind neben den Spieleentwicklern Aruba Studios GmbH, der Crenetic GmbH und Silent Dreams GbR auch die Aruba Events GmbH die ihres Zeichens führende Eventagentur ist.

Der Branchenmix reicht also von Spieleentwicklern über Sounddesigner bis hin zu Filmproduktions- und Post-Produktionsfirmen.

Alles in allem also alles was man an Vernetzung in der Wertschöpfungskette bei der Spieleentwicklung braucht.

Dieser Weltenänzer Artikel «„Games Factory Ruhr“ in Mühlheim an der Ruhr» wurde am Juni 18th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios, Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#03 Ist Duke Nukem wirklich tot?

3D Realms pleite?

Zwölf Jahre nicht enden wollender Arbeit voller Bangen und Hoffnung.
Und jetzt?
Alles umsonst?
3D Realms scheint pleite zu sein. Das Entwicklerstudio soll geschlossen werden.

Joe Siegler, Mitarbeiter von 3D-Realms, dazu im Entwicklerforum:

„Hier geht es nicht um Marketing. Es stimmt. Derzeit habe ich weiter nichts dazu zu sagen“ („It’s not a marketing thing. It’s true. I have nothing further to say at this time“)

Allerdings ließ Entwicklungschef George Broussard erst vor kurzem auf Twitter verlauten, das bei der Produktion von Duke Nukem Forever ein wichtiger Meilenstein erreicht sei.

Bevor also keine offizielle Stellungnahme – über das Ende des Dukes – die Medien erreicht, darf also noch ein wenig an das weiterleben des Dukes geglaubt werden.

Was sind denn auch schon 12 Jahre Entwicklungszeit?

Dieser Weltenänzer Artikel «Ist Duke Nukem wirklich tot?» wurde am Mai 07th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#04 Fallout 3 – Neuer Patch für „The Pitt“ und „Broken Steel“

Fallout 3 (c) 2009 Betshaeda Softworks

Mit dem Patch 1.4.0.6 von Bethesda Softworks werden neue Errungenschaften (Achievements) eingebunden und es können mehrere Downloaderweiterungen verwaltet werden. Die Vorbereitungen für die kostenpflichtigen Download-Erweiterungen „The Pitt“ (ab März 2009) und „Broken Steel“ (ab April 2009) sind damit abgeschlossen.

Waren in der Erweiterung „Operation Anchorage“ noch chinesische Invasoren zu eleminieren dürfen sich potentielle Spieler nun in der Raider-Stadt „The Pitt“ in Pittsburgh bewegen. „The Pitt“ muss vor Abschluss der Hauptgeschichte abgeschlossen werden. Erst mit der Erweiterung „Broken Steel“ soll das Spiel weiter gehen und die Levelgrenze auf 30 angehoben werden.

Quelle: Golem

Dieser Weltenänzer Artikel «Fallout 3 – Neuer Patch für „The Pitt“ und „Broken Steel“» wurde am März 03rd, 2009 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele, Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

 

#05 Software-Piraten laut ESA schlimmste Jobkiller

Weltweit liegt die Spieleindustrie im Clinch mit Softwarepiraten. Ein neuer Bericht („Special 301 Report“) der Entertainment Software Association (US-amerikanischer Verband der Spielentwickler, kurz ESA) hat jetzt weitere Details über die Verteilung von Raubkopierern ans Tageslicht gebracht.

Insgesamt wurden – laut ESA – 13 ausgewählte Spieletitel auf das Download-Verhalten von Raubkopierern in den P2P-Netzwerken BitTorrent und eDonkey untersucht. Insgesamt wurden die Videospiele 6,5 Millionen mal aus 48 Ländern illegal herunter geladen wobei allein die 2 populärsten Spiele schon 4,787,441Millionen mal geladen wurden.

  • Platz 01: Italien mit 17% der illegalen Downloads
  • Platz 02: Spanien mit 15,1% der illegalen Downloads
  • Platz 03: Frankreich mit 7,9% der illegalen Downloads
  • Platz 04: Deutschland mit 6,9% der illegalen Downloads
  • Platz 05: Polen mit 6,1% der illegalen Downloads

Man könnte also auf den Gedanken kommen, das in Europa  die ?meisten? Raubkopierer ansässig sind. Ich persönlich frage mich jedoch auch, warum in diesem Bericht weder China, Russland, die USA oder weitere auftauchen. Wenn man ehrlich ist, dürften sich die Raubkopierer dieser Länder zumindest in einem weltweitem Ranking deutlich über Deutschland und Frankreich bewegen.

Der Kommentar des ESA Geschäftsführers spricht aber trotzdem wohl den meisten Publishern, Studios und Entwicklern aus dem Herzen.

Man muss viel stärkere Maßnahmen gegen Software-Piraten ergreifen. Die Piraterie ist der größte Feind eines jeden tüchtigen Spieleentwicklers, da es sich bei Raubkopien unmissverständlich um Jobkiller handelt. Piraterie stellt eine große Bedrohung für Innovationen, Kreativität und technische Fortschritte dar“, so Michael D. Gallagher, der ESA Geschäftsführer.

In diesem Sinne

Quelle: Gulli

Dieser Weltenänzer Artikel «Software-Piraten laut ESA schlimmste Jobkiller» wurde am Februar 20th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios, Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#06 Publisher Ubisoft kauft Entwicklerstudio Action Pants

Publisher Ubisoft kauft weiterhin weltweit kleinere und mittlere Entwickler. Neueste Übernahme ist das Entwicklerstudio Action Pants aus Vancouver/Kanada. Damit besitzt Ubisoft-Chef Yves Guillemot nun auch ein Entwicklerstudio an der amerikanischen Westküste. Das erst 2006 gegründete Entwicklerstudio Action Pants aus Vancouver/Kanada (110 Mitarbeiter) wird mit sofortiger Wirkung Teil von Ubisoft. Action Pants hat bislang noch kein Spiel veröffentlicht.
Erst im Januar 2009 hatte Ubisoft das brasilianische Studio Southlogic übernommen.

Dieser Weltenänzer Artikel «Publisher Ubisoft kauft Entwicklerstudio Action Pants» wurde am Februar 05th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , verschlagwortet.


 
 

#07 Crytek kauft Free Radical

Das deutsche Entwicklerteam Crytek aus Frankfurt (Crysis) setzt seine Expansionspläne fort und übernimmt das im Dezember 2008 Insolvent gegangene britische Entwicklerstudio Free Radical. Was allerdings mit den entlassenen Mitarbeitern und Lizenzrechten von Free Radical passiert ist zur Zeit noch unklar. Crytek hat Ableger in der Ukraine, Ungarn und Bulgarien (Black Sea Studios).

Dieser Weltenänzer Artikel «Crytek kauft Free Radical» wurde am Februar 04th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , verschlagwortet.


 
 

#08 Randnotiz: Electronic Arts streicht 1100 Jobs

EA rutscht weiter in die roten Zahlen. 1100 Arbeitsplätze (ca. 11 Prozent) fallen beim US-amerikanischen Videospiele-Entwickler Electronic Arts (EA) dem Rotstift zum Opfer. Der Umsatz legte im vergangenen Geschäftsjahr um 10 Prozent auf 1,65 Milliarden US-Dollar zu. Im Dezember 2008 abgeschlossenem Geschäftsjahr ergab sich jedoch durch Abschreibungen ein Verlust von 641 Millionen US-Dollar. Der Start von potenziellen Blockbuster wie ZB The Sims 3 wurde von EA ins nächste Geschäftsjahr verschoben.

Quelle: Heise

Dieser Weltenänzer Artikel «Randnotiz: Electronic Arts streicht 1100 Jobs» wurde am Februar 04th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , verschlagwortet.


 
 
Pages: 1 2 3

Der Weltentänzer: FlashGames & mehr


Beim Weltentänzer suchen


Social Network + ...


Die populärsten Artikel

seit dem 17.11.2011

5 zufällig ausgewählte Artikel


Die letzten 10 aktualisierten Artikel


Anzahl der Weltentänzer Beiträge

235