Glossar: Indizierung

#01 Indizierter Ego-Shooter „Duke Nukem 3D“ auf dem iPhone erhältlich

„Hail to the king, baby!“
Der Ego-Shooter und Actionklassiker Duke Nukem 3D von 1996 kann nun auch auf dem iPhone gespielt werden. Wie aus der – mittlerweile fast 13 Jahre alten – Originalversion gewohnt, kämpft der Duke nun auch auf dem iPhone mit schweren Waffen und markigen Sprüchen gegen die außerirdischen Invasoren.

Das Problem dabei:
Auf Anfrage von „Golem.de“ bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) wurde klar, das der Duke immer noch auf dem Jugendschutzindex steht. Somit darf der Duke auch weiterhin nicht Minderjährigen zugänglich noch beworben werden.

Apple hingegen hat dem Duke eine Altersfreigabe von „12+“ erteilt die jedoch in keinster Weise als verbindlich anzusehen ist. Das Unternehmen hat sich, auf Anfrage von „Golem.de“, bis jetzt noch nicht zu den rechtlichen Aspekten geäußert.

Duke Nukem 3D kostet ca. 3 Euro in der iPhone Version.
Die Downloadgröße beträgt 12,3 MByte.

Es bleibt also abzuwarten, wie weit der Gesetzgeber hierzulande geht, um einem amerikanischen Unternehmen den Vertrieb eines indiziertem Spieles übers Internet – für deutsche Spieler unter 18 – zu verbieten.

Dieser Weltenänzer Artikel «Indizierter Ego-Shooter „Duke Nukem 3D“ auf dem iPhone erhältlich» wurde am August 12th, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#02 Quake Live: Indizierter „Quake 3 Arena“ Klon im Browserfenster ohne Jugendschutz

„Quake Live“ von id Software ist die Browserspielvariante des im Jahre 2000 von der  Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM, damals BPjS)  indizierten Spieles „Quake 3 Arena“.

Grafisch wurde das mittlerweile schon fast 10 Jahre alte Spiel nur leicht überarbeitet. Neben den Hauptleveln können noch Karten des Add-ons „Team Arena“ und weitere modifizierte Arenen gespielt werden.
Berücksichtigt man jetzt den deutschen Jugendschutz tauchen neue rechtliche Fragen auf, denn genau genommen ist „Quake Live“ eine fast exakte Kopie von „Quake 3 Arena“.
Fakt ist: Eine derartige Indizierung gilt bis zu ihrem Widerruf und ist – bei Inhaltsgleichheit aus rechtlicher Sicht – unabhängig vom Trägermedium oder der Plattform auf der das jeweilige Programm läuft.

Das bedeutet:
„Quake Live“ darf in Deutschland Jugendlichen unter 18 Jahren nicht zugänglich gemacht werden.

Die Lösung:
„Quake 3 Arena“ runter vom Index oder „Quake Live“ aufnehmen.

Ansonsten hätten die Themen Jugendschutz und USK (das sind die mit ihren lustigen farbigen Schildern) ja auch keinen Sinn. 😉

Dieser Weltenänzer Artikel «Quake Live: Indizierter „Quake 3 Arena“ Klon im Browserfenster ohne Jugendschutz» wurde am März 11th, 2009 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#03 Indizierungsanträge für Computerspiele

Familienminesterium neben dem Bayerischen Landeskriminalamt (LKA) aktivste Antragstellerin

Insgesamt stellte das Bundesfamilienministerium bis jetzt 89 Anträge zur Indizierung „gewaltbeherrschter“ Video- und Computerspiele bei der zuständigen Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM). Die BPjM nahm von den vorgeschlagenen Medien 81 auf die Liste der jugendgefährdenden Medien auf.

Interessant auch hier der Beweggrund der zu der erhöhten Antragsstellung führte.
So schreibt Heise:

„[…] Zugleich betont die Behörde, dass nicht etwa einzelne Games Anlass für den vom Bundestag am gestrigen Donnerstag verabschiedeten Entwurf zur ersten Änderung des Jugendschutzgesetzes gewesen seien. Vielmehr sei aufgrund der Ereignisse in Emsdetten im November 2006 das Thema des wirksamen Schutzes von Kindern und Jugendlichen vor medialen Gewaltdarstellungen in das öffentliche und politische Interesse gerückt.
[…] Auf der schwarzen Liste der Bundesprüfstelle befinden sich derzeit insgesamt 517 Computer- und Videospiele. Das Familienministerium gehörte dabei neben dem Bayerischen Landeskriminalamt (LKA), das 13 Vorschläge machte, zu den aktivsten Antragstellern. Auf alle Medienarten bezogen gingen 2007 bei der Indizierungsstelle 1305 Verfahren ein. 99 davon stammten aus dem Hause von der Leyens. Der Index umfasst zudem unter anderem 2878 Filme auf Trägermedien wie DVDs, 639 Bücher und Printmedien, 756 Tonträger und 1683 Online-Angebote.“

So wie es im Moment aussieht, ist dies jedoch nichts gegen das, was nun auf Publisher und Entwickler zukommt. Grund dafür ist die gestrig verabschiedete Novelle des Jugendschutzgesetzes.

Wie hieß es doch so schön in der auf der „Quo Vadis“ getätigten Aussage:

„Deutschland ist ein Käufer – kein Entwicklerland.“

Das würde ich jetzt abändern in: „Deutschland ist bald weder Käufer- noch Entwicklerland.“

Quelle: Heise.de

Dieser Weltenänzer Artikel «Indizierungsanträge für Computerspiele» wurde am Mai 10th, 2008 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , verschlagwortet.


 
 

Der Weltentänzer: FlashGames & mehr


Beim Weltentänzer suchen


Social Network + ...


Die populärsten Artikel

seit dem 17.11.2011

5 zufällig ausgewählte Artikel


Die letzten 10 aktualisierten Artikel


Anzahl der Weltentänzer Beiträge

235