Glossar: Ego-Shooter

#01 Indizierter Ego-Shooter „Duke Nukem 3D“ auf dem iPhone erhältlich

„Hail to the king, baby!“
Der Ego-Shooter und Actionklassiker Duke Nukem 3D von 1996 kann nun auch auf dem iPhone gespielt werden. Wie aus der – mittlerweile fast 13 Jahre alten – Originalversion gewohnt, kämpft der Duke nun auch auf dem iPhone mit schweren Waffen und markigen Sprüchen gegen die außerirdischen Invasoren.

Das Problem dabei:
Auf Anfrage von „Golem.de“ bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) wurde klar, das der Duke immer noch auf dem Jugendschutzindex steht. Somit darf der Duke auch weiterhin nicht Minderjährigen zugänglich noch beworben werden.

Apple hingegen hat dem Duke eine Altersfreigabe von „12+“ erteilt die jedoch in keinster Weise als verbindlich anzusehen ist. Das Unternehmen hat sich, auf Anfrage von „Golem.de“, bis jetzt noch nicht zu den rechtlichen Aspekten geäußert.

Duke Nukem 3D kostet ca. 3 Euro in der iPhone Version.
Die Downloadgröße beträgt 12,3 MByte.

Es bleibt also abzuwarten, wie weit der Gesetzgeber hierzulande geht, um einem amerikanischen Unternehmen den Vertrieb eines indiziertem Spieles übers Internet – für deutsche Spieler unter 18 – zu verbieten.

Dieser Weltenänzer Artikel «Indizierter Ego-Shooter „Duke Nukem 3D“ auf dem iPhone erhältlich» wurde am August 12th, 2009 geschrieben und in «Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#02 Singularity – Zeitreisen mit Raven Software

Lange Zeit war es still um Raven Software. Mit dem sich seit bereits seit 4 jahren in der Entwicklung befindlichen und für Ende 2009 angekündigten Ego-Shooter Singularity wird sich das wohl ändern. Erste Eindrücke sind aus dem Video-Trailer ersichtlich.

In Singurality geht es hauptsächlich um Zeitreisen und Zeitmanipulation. Die Story des Games ist an sich nichts neues und baut nur alte Feindbilder erneut auf. Sie übernehmen den Charakter eines Elite-Air-Force- Piloten der im Jahre 2010 geheimnisvolle Vorgänge auf einer abgelegenen Insel aufklären soll. Jedoch haben Sowjets die Insel besetzt und führen dort mysteriöse Zeit-Experimente durch. Wie es der Zufall so will, gerät man in ein geöffnetes Zeitfenster und findet sich im Jahre 1950 wieder. Ab hier reist man dann in der Zeit vor und zurück.
Innerhalb des Spielverlaufs erhält man ZB Gegenstände wie einen Zeitmanipulator. Mit diesem, an der Hand befestigtem, Gerät können dann Gegenstände durch die Zeit bewegt werden. So werden aus alten Fässern neue oder aus neuen Fässern alte die unter ihrem eigenen Gewicht zusammenbrechen. Benutzt man den Zeitmanipulator an feindlichen Charakteren, so kann man auch diese altern lassen.  Visuell sieht besagtes dann aus wie in den „Time Machine“ Filmen. Sie verwandeln sich, in verschiedenen Stufen, zu Staub.

Auch Grafisch werden die Zeitabschnitte unterschiedlich dargestellt. Befindet man sich in der Gegenwart ist alles bunt und lebendig gehalten. Werden andere Zeitabschnitte besucht, wirkt sie – wie in Fallout 3 – grau und trist.

Singularity erscheint für Playstation 3, XBox 360 und Windows-PC.

Dieser Weltenänzer Artikel «Singularity – Zeitreisen mit Raven Software» wurde am Februar 26th, 2009 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele, Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#03 Guerilla Games Killzone 2 für die Playstation 3

Die Story an sich hat leider nicht viel zu bieten. Der gnadenlose Kampf zwischen der von den Menschen geführten ISA und der Mutantenrasse Helghast geht diesmal auf dem Heimatplaneten der Helghast weiter. Das Hauptziel: Den Mutantenanführer Visari ausschalten.

Wie in vielen anderen Shootern mittlerweile üblich, wurde auch in Killzone 2 auf eine Gesundheitsanzeige verzichtet. Das Blickfeld wird bei Treffern mit Blutspritzern verfärbt.  Wird in Deckung gegangen regeneriert sich der Gesundheitszustand der Spielfigur und das Blickfeld wird frei.

Die Farbpalette des Spiels variiert zwischen Grau, Braun und Dunkelgrün.  Besonders beeindruckend sind  neben dem äußerst hohem Detailgrad bei Personen, Gebäuden und Fahrzeugen die überzeugenden Licht- und Schatteneffekte.  Flüssige und realistische Animationen sowie erstklassige Partikeleffekte runden Killzone 2 ab.
Verzögerte Reaktionen des Spielcharakters – beim Bewegen und Zielen – sind gewöhnungsbedürftig aber gewollt realistisch.
Killzone 2 kommt in einer ungeschnitten USK 18 auf den deutschen Markt.

Dieser Weltenänzer Artikel «Guerilla Games Killzone 2 für die Playstation 3» wurde am Februar 03rd, 2009 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele, Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , verschlagwortet.


 
 

#04 Neues von Doom 4 – ID Software verpflichtet Graham Joyce

Die SpieleSerie Doom von ID-Software verfügte noch nie über eine ausgefeilte Hintergrundstory. Selbst Doom 3 (Veröffentlicht 2004) bot nur marginale Informationen. Doom 4 soll nun komplett anders an den Start gehen.

Aus diesem Grund verpflichtete ID-Software Graham Joyce.
Dazu Graham Joyce in seinem Blog:

[…] I’ll also be working on the computer game Doom 4 for ID Software. I’ve been playing Doom for some years. Okay, here’s a secret: I don’t actually tickle the keyboards into simulating lines of deathless prose for the full eight hours per day. No. The creative batteries do run low at moments, it has to be said, and to recharge them I might walk the dog; pluck the lute from the wall (okay, guitar); read lines of the Sufi mystic Rumi; or I might casually mangle a few demons in Doom.
Over the years I’ve been grassed up by the savages more than once, who, with their ears pressed to the door, can hear the blast of explosions and the groans of demons atomised before my cannon fire; whereupon they instantly report me to their mother. I can hear their excitable voices on the other side of the door: mum, he’s not writing he’s playing computer games! Now, since I’ve been hired to contribute to the storyline of Doom 4 I can say what was always true anyway. I’m working. You see, for a writer, lots of stuff that doesn’t look like working is actually working. Looking out of the window, for example. Balancing a pencil on the edge of the desk in order to find its exact fulcrum. Playing Doom. Lots of things.[…]

Langsam aber sicher scheint es auch bei ID-Software angekommen zu sein, das sich Computerspiele mit einer ausgefeilten Hintergrundstory besser verkaufen lassen. Insbesondere dann, wenn diese auch noch  sinnvoll ins Spielgeschehen integriert wird. 😉

Quelle: Blog Graham Joyce

Dieser Weltenänzer Artikel «Neues von Doom 4 – ID Software verpflichtet Graham Joyce» wurde am Januar 17th, 2009 geschrieben und in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 7. Juni 2017 und mit: , , , , , , , , , verschlagwortet.