Glossar: Killerspiele

#01 Ravaged – Über den Preisverfall eines Indie-Games [Update 02]

Ravaged - Über den dramatischen Preisverfall eines Indie-Games.Tummelten sich im Oktober noch ca. 120 Spieler (auf ca. 23 Servern) in der Beta-Version, so waren es in den ersten zwei November-Wochen, selbst zu Stoßzeiten, nur noch um die 25 Spieler.

Selten habe ich einen so schnellen Absturz eines Indie-Games hautnah miterleben müssen. Am 17 Okt. 2012 erfolgte die Veröffentlichung zum Vollpreis von 19.99 €. Nun scheint 2Dawn Games jedoch die Zeichen der Zeit erkannt zu haben.

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «Ravaged – Über den Preisverfall eines Indie-Games [Update 02]» wurde am November 23rd, 2012 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele, Zwischenweltliche Mysterynews» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 1. Dezember 2017 und mit: , , , , , , , , verschlagwortet.


 
 

#02 Politiker kritisiert „Killerspiel“ Nominierung für Deutschen Computerspielpreis

Deutscher Computerspielpreis. Ja... den gibt es auch. Aber auch für Killergames?Es ist soweit. Heute Abend werden die Deutschen Computerspielpreise vergeben. Und, wie üblich, meldeten sich schon im Vorfeld Politiker der Unionsfraktion im Bundestag, um noch ein Wörtchen mit zureden.

Was ist diesmal passiert?
Welches Killerspiel hat sich diesmal so erdreistet die Politik so in Rage zu versetzen?

Der kultur- und medienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Wolfgang Börnsen, erklärte am vergangenem Mittwoch in Berlin:

„Sogenannte Killerspiele dürfen nicht honoriert werden, auch wenn sie technisch noch so ausgereift sind“

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «Politiker kritisiert „Killerspiel“ Nominierung für Deutschen Computerspielpreis» wurde am April 26th, 2012 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 1. Dezember 2017 und mit: , , verschlagwortet.


 
 

#03 Sollte die USK Online-Spiele wirklich auf Basis des Jugendschutzgesetzes kennzeichnen?

Wenn es weiterhin nach dem Willen von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder geht, sollen Online-Medien auf Basis des Jugendschutzgesetzes – angeblich – freiwillig gekennzeichnet werden.

Es wird also eng für Killerspiele, Pornofilme, Online-Spiele und Co. Und das ist auch gut so. Zumindest für Killerspiele und Pornofilme! Das brauchen Kids nun wirklich nicht.
Aber Online-Spiele und Spiele oder Filme für Erwachsene?

Bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) stößt der selbstlose Einsatz unserer geliebten Bundesfamilienministerin Frau Dr.! Kristina Schröder natürlich – wie sollte es auch anders sein – auf außerordentliche Gegenliebe, da ein sich bereits mehrfach bewährtes Verfahren zur Unterdrückung der freien Medienwahl angewendet wird. Man denke hier dabei nur an die hierzulande beschnittenen – angeblich – „ab 18“ Versionen von Computerspielen oder Filmen.

Weiterlesen… >>

Dieser Weltenänzer Artikel «Sollte die USK Online-Spiele wirklich auf Basis des Jugendschutzgesetzes kennzeichnen?» wurde am April 17th, 2012 geschrieben und in «Killergames und Killerspiele, Quergedacht» einsortiert.
Zuletzt aktualisiert wurde er am 1. Dezember 2017 und mit: , , , verschlagwortet.