Infos zu Electronic Arts

Activision Blizzard | Exodus beim „Call of Duty“-Studio


Exodus im Videospielkonzern Activision. Seitdem Anfang März die Studiochefs von Infinity Ward, Jason West und Vince Zampella, gefeuert wurden, herscht dort Endzeit Stimmung. Mittlerweile wurden schon zwei Dutzend weitere Mitarbeiter gefeuert, die jetzt für die Konkurrenz arbeiten.

Zwischenzeitlich haben insgesamt 38 Mitarbeiter (sowohl Noch-Angestellte als auch ehemalige) des Studios Infinity Ward Klage gegen Activision Blizzard eingereicht und fordern 500 Millionen Dollar. Activision soll einen Großteil des Geldes, das den Angestellten zugestanden habe, zurückgehalten haben um sie dazu zu zwingen, auch gegen ihren Willen zu verbleiben um „Modern Warfare 3“ fertig zu stellen.

Jason West und Vince Zampella forden in ihrer Klage insgesamt 36 Millionen Dollar von Activision Blizzard die sich aus nicht gezahlten Tantiemen und Schadenersatzansprüchen zusammenstellen.

Mittlerweile haben West und Zampella ein neues Studio namens „Respawn Entertainment“ gegründet. Respawn-Spiele sollen dann beim zweitgrößten Spiele-Publishers der Welt, Electronic Arts, erscheinen.

«Activision Blizzard | Exodus beim „Call of Duty“-Studio» wurde in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert, zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert und für das Glossar mit , , markiert.


 

Electronic Arts Manager fordert USK Abschaffung


Gerhard Florin (Managing Director Deutschland bei Electronic Arts) begründet, laut Spiegel.de, die Forderung zur Abschaffung der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) wie folgt:

„Das ist Zensur, was wir hier machen, aber keiner beschwert sich.“

Anstelle des USK-Logos verlangt Florin die Verwendung des Pan-European Game Information (PEGI) Logos in Deutschland.

Als Begründung teilt er mit, das in Deutschland zwar über Gewalt und Suchtgefahr in Spielen gesprochen, aber der kulturelle Stellenwert von Spielen vernachlässigt werde.

Allgemein bekannt dürfte sein, das von der USK geforderte Änderungen von Spielinhalten wie z.B. Animationen, Texturen und Szenen aufwendig und teuer für den deutschen Markt umgesetzt werden müssen. Für Publisher ist vor einer solchen Prüfung kaum abzuschätzen, welche Einstufung ein Spiel durch die USK erhält.

«Electronic Arts Manager fordert USK Abschaffung» wurde in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert, zuletzt am 20. Januar 2019 aktualisiert und für das Glossar mit , , markiert.


 

Randnotiz: Electronic Arts streicht 1100 Jobs


EA rutscht weiter in die roten Zahlen. 1100 Arbeitsplätze (ca. 11 Prozent) fallen beim US-amerikanischen Videospiele-Entwickler Electronic Arts (EA) dem Rotstift zum Opfer. Der Umsatz legte im vergangenen Geschäftsjahr um 10 Prozent auf 1,65 Milliarden US-Dollar zu. Im Dezember 2008 abgeschlossenem Geschäftsjahr ergab sich jedoch durch Abschreibungen ein Verlust von 641 Millionen US-Dollar. Der Start von potenziellen Blockbuster wie ZB The Sims 3 wurde von EA ins nächste Geschäftsjahr verschoben.

Quelle: Heise

«Randnotiz: Electronic Arts streicht 1100 Jobs» wurde in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert, zuletzt am 7. Juni 2017 aktualisiert und für das Glossar mit , , , markiert.


 

Ubisoft setzt Internationalisierungsstrategie fort


Publisher Ubisoft übernimmt den brasilianischen Spielentwickler Southlogic Studios

Erwarb Ubisoft im Vorfeld noch kleinere Entwicklerteams in Indien und Japan, so legte sich das Unternehmen schon im August 2008 Hybride, ein Studio für Spielfilmeffekte, zu. Im November 2008 folgte dann das schwedische Entwicklerteam Massive Entertainment (World in Conflict).

Neuester Coup: Southlogic Studios

Damit verliert das älteste unabhängige Entwickler Studio Brasiliens seine Selbstständigkeit und gehört mit sofortiger Wirkung zu Ubisoft.

Ubisoft verfügt nun über Niederlassungen in 28 Ländern und verkleinert damit seinen Abstand zu Electronic Arts (33).

Quelle: Golem

«Ubisoft setzt Internationalisierungsstrategie fort» wurde in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert, zuletzt am 20. Januar 2019 aktualisiert und für das Glossar mit , , , , markiert.


 

Electronic Art’s Weihnachtsevent für 1.000 Mitarbeiter


Nachdem EA bereits am 10.Dezember 2008 eine offizielle Gewinnwarnung nebst Stellenstreichungen angekündigt hat, gibt das Unternehmen nun weitere Daten bekannt.

Aufgrund schleppender Geschäfte werden, neben den bereits im Oktober 2008 angekündigten 600 Mitarbeitern, weitere 400 Angestellte bis Ende März 2009 ihren Hut nehmen müssen. Das entspricht rund 10 % der Belegschaft. Prominentestes Opfer bei den zu schließenden Entwicklerstudios ist EA Black Box (Need for Speed).

Traurig aber wahr.

«Electronic Art’s Weihnachtsevent für 1.000 Mitarbeiter» wurde in «Publisher, Entwickler, Studios» einsortiert, zuletzt am 20. Januar 2019 aktualisiert und für das Glossar mit , , , , , markiert.


 
Pages: 1 2

Old School Retro Arcade Games  

  • Froggit | Bambuzza | Froginator | Michigan Hawk | JanJan der Weihnachtself | Dungeon of Death | Grimmwald | Hexentanz
.~ Der Weltentänzer ist der, der 'zwischen' den Welten tanzt. ~.
© 2004 - 2019 M.Lipowski - Alle Rechte vorbehalten - Diese Webseite bildet den temporären Stand eines kontinuierlichen Arbeitsprozesses ab. Bei auftretenden Unregelmäßigkeiten wird dein Wille zum Verständnis vorausgesetzt. Ausgewiesene Marken gehören ihren Eigentümern. Durch Nutzung erkennst du Impressums- und Datenschutzhinweise an. Es wird keine Haftung für den Inhalt von verlinkten Internetseiten übernommen. Zur freundlichen Beachtung: Einige der auf dieser Webseite behandelten Themenwelten können einfache, leicht verständliche und logisch nachvollziehbare Informationen beinhalten. Es liegt jedoch im Bereich des Möglichen, dass dies bei manchen Nutzern zu falschen Lösungsansätzen führen könnte. Wenn Sie ein Mensch sind, klicken Sie nicht auf diesen Link! Anmelden, Apokrypher Orden, Asylum, Armageddon 2053, Bilderberger, Das Drehbuch, 4UnCut, Freimaurer, Illuminati, Klangwelten, Magnum Opus 23, Opus Magnum 23, Pixel-Games, Templer, Überorden, Weltentänzer, Retro-Arcade-Games.
.~ Frei nach D.Adams "Per Anhalter durch die Galaxis": Vielen Dank für den Fisch, 42 und Game On! ~.

 
 
 
Einverstanden.
Hinweis ausblenden!
Diese Webseite nutzt Session-Cookies um Nutzern bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Teilweise werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Datenschutzerklärung einsehen. Mit der Nutzung dieses Dienstes erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.